Organisationsform

Programmkommission

Die Programmkommission als Steuerungskomitee von Sentinella ist aus Vertretenden der meldenden Ärztinnen und Ärzte, der Abteilung Übertragbare Krankheiten des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), der Universitären Institute Lausanne (PMU, IUMSP und IUMF), Bern (BIHAM), Basel (uniham-bb), Zürich (IHAM) und Genf (UIGP) sowie der Allgemeinpraktiker, Internisten und Pädiater zusammengesetzt.

Die Programmkommission legt das Meldeprogramm fest. Sie wird traditionell von einem Hausarzt präsidiert.

Regionalvertreter

Die Vertretenden der 6 Sentinella-Regionen repräsentieren die meldenden Hausärztinnen und -ärzte. Sie betreuen die Sentinella-Praxen ihrer Region.

Ausschüsse

Die Programmkommission bildet Ausschüsse zur Vorbereitung neuer Meldethemen, für das Reviewing von Publikationen oder andere Aufgaben.

Sentinella-Praxen

Die Sentinella-Praxen sind die Träger des Systems. Die teilnehmenden Meldeärztinnen und -ärzte zeichnen sich durch ihr Interesse an allgemein die Hausarztmedizin betreffende Fragestellungen, an den erfassten Meldethemen oder an der öffentlichen Gesundheit aus. Unser Ärztekollektiv soll die Verhältnisse in der medizinischen Grundversorgung möglichst gut widerspiegeln. Darum ist auch die Teilnahme von Praxen (Allgemeinmediziner, Internisten, Pädiater) erwünscht, die nicht der 'typischen' Hausarztpraxis (sofern es die überhaupt gibt) entsprechen (z.B. HMOs, Praxen mit alternativen Behandlungsmethoden etc.).

Sentinella-Administration

Die Sentinella-Administration befindet sich beim BAG. Sie ist als Empfangszentrale für die Datenerfassung und -aufbereitung verantwortlich.

Sentinella-Labors

Im Rahmen der Meldeerhebungen erfolgen bestimmte Laboranalysen, deren Kosten vom BAG getragen werden. Die beteiligten Laboratorien sind: